Großer Auftritt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Di, 6. Dezember 2011
Rubrik: Allgemein

Luise Intert

Erfolgreiches Wochenende für Tennis Wahlstedt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Essen: Sowohl Amelie Intert im Einzel (U 16) als auch Carolin Schmidt und Luise Intert im Doppel (U 18) gewannen die Vize-Meisterschaft.

Doppel haben Luise Intert und Carolin Schmidt schon häufig zusammen gespielt. Ein 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse U 14 war bislang die beste Platzierung. „Wir hatten einfach aus Spaß  gemeldet und wollten mal sehen, was in Essen geht“, erzählte Schmidt. In ihrer Auftakt-Partie kamen sie erst zögerlich ins Match, gewannen dann aber souverän mit 5:7, 6:1, 10:4. Eine Meisterleistung vollbrachten die beiden 17-Jährigen dann im Halbfinale, als sie als Ungesetzte die an Position eins gesetzten Jasmin Kling/ Stefanie Stemmer (TC Lauffen/ TC Ludwigsburg) in zwei Sätzen besiegten. „Wir hatten uns da keinen Druck gemacht, da wir die Außenseiter waren. Aber wir hatten uns schon etwas ausgerechnet, wollten dafür aggressiv am Netz agieren. Und es hat ja auch geklappt“, schilderte Schmidt den Spielverlauf und Intert ergänzte: „Wir hatten immer das gute Gefühl, das Spiel gewinnen zu können.“ Im Finale warteten die an Position vier gesetzten Laura Schaeder und Rosalie Willig vom TC Weissenhof Stuttgart. Und es entwickelte sich ein spannendes Match. Beim Stand von 5:5 verlor das Wahlstedter Duo unglücklich den eigenen Aufschlag und wenig später mit 5:7 den ersten Satz. Danach war die Luft dann etwas raus und der zweite Satz ging mit 6:2 an die Stuttgarter.

Während Schmidt gleich weiter zu den Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen nach Biberach hetzte, fuhr Luise Intert zunächst nach Hause, um sich auf die nächsten Turniere in Bremen und Isernhagen vorzubereiten – und ihren DM-Erfolg zu genießen. Denn die letzten Monate waren für sie eher trist. Ständige Rückenprobleme verhinderten eine sinnvolle Turnierplanung. Doch nun ist der Rücken ist wieder heil und zudem hat ein neuer Trainer ihr neuen Schwung verliehen: Tore Skjold, ehemaliger Tennis-Profi aus Kopenhagen, ergänzt seit Herbst den Trainerstab bei Tennis Wahlstedt und ist mit dem Start ins Wintertraining ihr neuer Coach. „Wir probieren viele neue Sachen aus und ich habe wieder viel mehr Spaß am Training“, schwärmt „Isi“. Sowohl in der Technik als auch in der Spieltaktik arbeiten beide an Veränderungen. „Ich bin sicher, dass mich das weiter nach vorn bringt“, prophezeit Intert.

 Amelie Intert hatte in Essen leichte Startprobleme, verlor den 1. Satz in ihrem ersten Match glatt mit 1:6, hatte aber auch eine plausible Erklärung: „Die letzten beiden Wochen habe ich in Kiel auf einem sehr schnellen Belag gespielt. In Essen war das ein eher langsamer Untergrund. Da dauerte es etwas, bis ich mich daran gewöhnt hatte.“ Das tat sie dann jedoch mit 6:1, 6:3 eindrucksvoll. Während sie im Achtelfinale in zwei Sätzen die Oberhand behielt, waren im Viertelfinale „Amos“ Kämpferqualitäten gefragt. Nachdem sie den 1. Satz verloren hatte, lag sie im 2. bereits 1:4 hinten, musste beim 5:6 einen Matchball abwehren, um im Tie-Break noch zu gewinnen. Den 3. Satz gewann sie dann sicher mit 6:2. Im Halbfinale hieß die Gegnerin Caroline Übelhör (SSC Karlsruhe), die in ihrem Auftakt-Match die an Position zwei gesetzte  Majlena Pedersen vom Braunschweiger THC ausgeschaltet hatte. „Das war mein bestes Match“, analysierte Intert ihren glatten 6:2, 6:0 Erfolg. Gegen ihre Finalgegnerin Jana Nabel hatte sie bereits zwei Mal den Kürzeren gezogen. Und auch dies Mal reichte es gegen die ein Jahr ältere Braunschweigerin nicht zum Sieg. Nach 0:6, 2:6 konnte sich „Amo“ trotzdem über den Vizetitel freuen: „Im Endspiel war ich einfach k.o. Da ging nichts mehr. Aber trotzdem bin ich mit meinem besten Abschneiden bei einer Deutschen Meisterschaft, dazu noch als Jahrgangs-Jüngere, voll zufrieden. Nun ist bis Weihnachten erst einmal Pause!“
Eine Maßnahme, die auch ihr Trainer Binh Bui unterstützt. Der gebürtige Vietnamese und ehemalige Hamburger Verbandstrainer hat sie im Juli diesen Jahres unter ihre Fittiche genommen und ist von ihrer Entwicklung begeistert: „Sie war immer schon fleißig und hatte klare Ziele. Nun ist sie in allen Belangen noch stabiler geworden. Sie hat sich richtig gut entwickelt.“ Der 15-jährigen, die das Internat Schloß Rohlstorf besucht, prophezeit er eine erfolgreiche Zukunft: „Zunächst steht der Schulabschluss mit dem Abitur im Vordergrund. Danach starten wir richtig durch. Ein Platz unter den Top 100 der Welt traue ich ihr auf jeden Fall zu.“

 

bilder