1. Herren unterliegen Kremperheide

Mi, 29. Februar 2012
Rubrik: Allgemein

sollten sie tatsächlich auf dem richtigen Weg sein???

Wenn man es ganz genau nimmt ist der Titel schon fehlerhaft. Leider ist nicht das benutze Verb, sondern vielmehr der Ort des Geschehens damit gemeint.
Aber ganz von vorne:

Nachdem sich rausgestellt hatte, dass unsere eigentliche Nummer 2 Torben Breuß wegen schlechtliegender Arbeitszeiten erneut nicht mitspielen konnte, machten wir uns mit keinen großen Hoffnungen auf den Weg, oder besser gesagt auf die beschwerliche Reise ans Ende der Welt.
Es begann schon damit, dass wir nicht in Kremperheide, sondern in Brande – Hörnerkirchen spielen sollten. Google sagte, dass man ungefähr eine Stunde brauchen werde…zur Sicherheit, und zum Glück, war unser Auto mit genug Navigationssystemen ausgestattet gewesen, denn sonst wären wir wohlmöglich nie an der Tennishalle angekommen.
Nach drölfmillionen Neuberechnungen und viel Rätselraten kamen wir in Brande – Hörnerkirchen an, dem Ort mit zwei Schildern und einem Bauernhof. Vom Angstschweiß nass, fragten wir uns auf dem Weg über Feldwege und über Wiesen immer wieder, ob wir wohl auf dem richtigen Weg seien.
Dank weiser Voraussicht fuhren wir extra viel früher los als notwendig, im Endeffekt eine kluge Entscheidung. So kamen wir noch halbwegs pünktlich an.

Der eigentliche Punktspielverlauf war dann überhaupt nicht spannend. Kremperheide war nach zwei Spieltagen souverän Tabellenführer und sollte es auch bleiben.
Christian und Tim verloren die erste Runde klar und deutlich an die Gastgeber. Hierbei wurde aber so manche Schwäche des neu eingeführten Leistungsklassensystems ans Licht befördert, denn Tims Gegner war die gesamte letzte Saison wegen einer Verletzung ausgefallen und spielte so an Position 3, obwohl er mit großem Abstand der Spitzenspieler im Team von Kremperheide ist.
Die zweite Runde begann mit einem Lichtblick, da Max an Position 4 den ersten Saisonerfolg für unser Team holte, kurz darauf kehrte aber wieder die Realität zurück, denn auch Arne verlor sein Einzel.
Somit stand es 3:1 für Kremperheide und um es kurz zu machen: Auch die Doppel gingen verloren.

Endresultat: 5:1 für Kremperheide

Nun tat sich schon das nächste Problem auf, denn wie wir schon auf der Hinfahrt am Ortseingang erfuhren, sollte ein Feuerwehrball in genau der Gastronomie stattfinden, in der unsere Tennisgesellschaft etwas essen wollte.
Unter anderthalb Stunden Wartezeit, so hatte die Köchin verlauten lassen, sollte es nichts werden. So kam vom Mannschaftsführer der Gastgeber die glorreiche Idee uns einfach das Geld für das Essen in die Hand zu drücken, damit wir uns dann auf dem Weg was holen könnten.
Dieses Angebot nahmen wir auf Grund des am späten Abend stattfindenden Boxkampfes von Vitali Klitschko dankend an und fuhren einen kleinen Umweg über Henstedt-Ulzburg um uns im „Restaurant zur goldenen Möwe“ unser mehr oder weniger verdientes Abendessen zu genehmigen.

Arne und Tim

bilder