Die Regenschlacht in Bremen

Mi, 6. Juni 2012
Rubrik: Allgemein

Kimberley Körner

In der Tennis-Nordliga musste sich die zweite Mannschaft vom TC RW Wahlstedt dem Club zur Vahr mit 2:7 geschlagen geben.
Die Wahlstedter Mannschaft fuhr nicht in Topbesetzung mit dem Wahlstedter Bus (danke an Frank) zum Club zur Vahr. Auf dem Parkplatz befanden sich Mercedes, Porsche, Jaguare und BMWs, doch davon haben sich die Mädels nicht einschüchtern lassen. 😉
Sobald Celine Kirst, Isabel Lampe und Sophie Intert anfingen, nieselte es und wollte nicht aufhören.
Bei Celine, die gegen Maren Tiedjen spielte, lief es am Anfang nicht ganz rund, doch nach dem 0:3 kämpfte sie sich ans 3:3 und verlor den Satz noch 3:6. Im zweiten Satz lies Tiedjen Celine kaum Chancen.
Auf dem nächsten Platz spielte Isabel Lampe gegen die gerade aus Amerika zurückgekehrte Kristina Schleich. Die lies Isabel doch kaum Chancen, so ging das zweite Match auch verloren.
„Suppi“, die gegen Iris Schwärter spielte und in der Halle noch gegen sie verlor, holte den ersten Punkt für Wahlstedt. Sie dominierte gut. Nach der ersten Runde stand es 1:2.
In der zweiten Runde spielte Kimberley Körner gegen die ältere Frederike Putthof. Der erste Satz ging mit 6:7 verloren, sie gewann jedoch den zweiten mit 6:3. Es ging in den Champions Tie-Break. „Kimmy“ wehrte einen Match-Ball ab und gewan mit 12:10.
Vivian Heinzeroth hatte gegen die ebenfalls gerade aus Amerika zurückgekehrte Yvonne Hübler ein sehr schweres Spiel. Hübler spielte zu stark und lies „Vivi“ keine Chance.
Ebenso lief es bei Merle Vagt gegen Sally Thomas. Im zweiten Satz verkürzte Merle von 2:5 auf 4:5, doch auch das Spiel ging verloren. Nach den Einzeln stand es 2:4. Um den Sieg mit nach Hause zu nehmen, mussten alle Doppel gewonnen werden, doch wir wussten, dass dies so gut wie nicht möglich war.
Kimmy und Celine spielten im ersten Doppel gegen Tiedjen/Schleich. Im ersten Satz wurde es eng, doch der Satz ging mit 6:7 aus. Im zweiten Satz wurden die Gegner stärker und sie verloren mit 0:6.
Vivi und Isabel trafen im zweiten Doppel auf Schwärter/Putthof. Für die Wahlstedter blieben keine Chancen, da die Gegner zu stark spielten.
Suppi und Merle hatten keine Chancen ins Spiel reinzukommen, Spaß hatten sie, wie sie nach dem Spiel sagten, trotzdem! 🙂
Als netten Trost gab es leckeres Essen! 🙂

Kimberley Körner

bilder