Niederlage für die 1. Damen in Gifhorn

Mo, 20. Januar 2014
Rubrik: Allgemein

 

Die Enttäuschung stand Coach Mara Nowak ins Gesicht geschrieben: „Ein Unentschieden hätte ich mir schon erhofft!“ Doch ihre 1. Damen des TC Rot-Weiss Wahlstedt verloren in der Tennis-Regionalliga beim TC GW Gifhorn mit 2:4.
Im letzten Winter noch hatte Wahlstedt dort 4:2 gewonnen. Jedoch mit einer anderen Besetzung. Und Gifhorn war dieses Mal stärker vertreten. Ihre Topspielerin, Anna Klasen, ist immerhin die Nummer 30 in Deutschland. Gegen sie hatte Lydia Steinbach anzutreten. „Das hat sie insbesondere im ersten Satz super gemacht. Das war ein Match auf Augenhöhe“, sagt Mara Nowak, „leider wurde Lydi zum 5:6 gebreakt.“ Was Steinbach und den Wahlstedtern ebenfalls nicht behagte, war die Enge der Halle in Gifhorn, bei der es wenig Auslauf gab. Der schnelle Belag tat ein Übriges, dass Steinbach bei ihren Returns oft seitlich ins Netz lief. Trotz ihrer 5:7, 2:6-Niederlage war Nowak zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaftsführerin: „Lydi hat sich enorm gesteigert und ist jetzt in der Wintersaison angekommen.“
Lisa-Marie Mätschke (91 DTB) war gegen Charlotte Klasen überfordert. Die 46. in Deutschland spielte einfach eine Nummer zu schnell für die Berlinerin und gewann 6:2, 6:3. Die 17-jährige Celine Kirst gab diesen Winter ihr Debüt in der 1. Mannschaft und war zu Beginn sichtlich nervös. Gegen die unorthodox spielende Susanna Strauß musste sie im 1. Satz einige Satzbälle abwehren, setzte sich im Tiebreak mit 7:6 durch, fand dann ihre Linie und ließ ein sicheres 6:2 folgen. Martina Malmqvist ließ sich auch vom fulminanten ersten Aufschlag ihrer Gegnerin Katharina Schulz nicht schocken und spulte in ihrer stoischen Ruhe ihr Spiel ab. 6:2, 6:3 für sie. Die beiden Youngster hatten für den 2:2 Zwischenstand gesorgt. Auch wenn das erste Wahlstedter Doppel gut zusammenspielte, gegen die Dominanz der Klasen-Schwestern war kein Kraut gewachsen. Mit 6:1, 6:2 gingen die Gifhornerinnen vom Platz. Im zweiten Doppel hatte sich Nowak mehr erhofft. Doch Mätschke/ Kirst harmonierten nicht gut zusammen und mussten sich 3:6, 3:6 gegen Strauß/ Schulz geschlagen geben.
Mit 4:2 Punkten rangiert Wahlstedt nun auf Platz drei hinter den verlustpunktfreien Gifhornerinnen und dem Club an der Alster (5:1).

Jörn Boller