Sa, 1. März 2014
Rubrik: Allgemein

 

Was macht Boris Becker, wenn er an der Seite seiner sportlichen Hassliebe Michael Stich gegen die Schweden Stefan Edberg und Mats Wilander spielt und es schon 5:1 für die Schweden steht? Und dann schlägt auch noch Edberg auf! Zu beobachten in der Nacht der langen Messer, oder kurz genannt: „The Legends“. Am letzten Februar-Wochenende war es wieder soweit.

Doch anstelle von Santo Hampel oder Horst Gauger, Andreas Kröger oder Sven Schreyer standen Menschen wie Goran Ivanisevic, Yannick Noah oder Jim Courier auf den drei Wahlstedter Hallencourts. Dieses Mal hieß es nämlich nicht Fuffies gegen Fourties, sondern alles durcheinander.

Die bunten Auslosungen und das gesellige Zusammensein hat dem Vernehmen nach allen Beteiligten, einschließlich Bürgermeister Matthias Bonse, viel Spaß gemacht. Dazu gab’s die leckere Toni-Pizza vom Blech. Die 55-er um ihren Käpt’n Lothar Kullack hatten „The Legends“ recht flockig organisiert, glänzten aber selbst durch zahlreiche Krankheits- und theatralische Ausfälle. Das wird hoffentlich im nächsten Jahr wieder besser, wenn Fourties-Käpt’n Dirk Peters und seine Männer das Heft wieder in die Hand nehmen.

Ach ja, natürlich gab’s bei allem Frohsinn Sieger: Dietmar Harck heimste unter verschiedenen Namen und mit wechselnden Doppelpartnern die meisten Punkte ein, gefolgt von von Heini Müller und Bernd Watzelt.

Lothar Kullack