Start frei für Regional- und Nordliga

Sa, 3. Mai 2014
Rubrik: Allgemein

 

Im österlichen Trainingslager in der Türkei haben sie sich den letzten Schliff geholt. Nun wird es Erst: Wahlstedts Tennis-Cracks greifen ab morgen in die Punktspielrunde ein.
Den Start machen morgen die 1. Herren, die letzte Saison in die Nordliga aufgestiegen sind. Und gleich am ersten Spieltag, dem kommenden Sonntag, wartet ein besonders harter Brocken auf sie. Gastgeber ist der Suchsdorfer SV, abgestiegen aus der Regionalliga und mit dem klaren Ziel: Der sofortige Wieder-Aufstieg. Der Kader ist gespickt mit Assen aus Finnland, Dänemark und Schweden. Erst an Position 13 rangiert der erste Deutsche Spieler. Wahlstedt operiert fast mit dem unveränderten Kader aus der letzten Saison, hat jedoch einen gravierenden Abgang zu beklagen: Der Däne Mikael Torpegaad, die letztjährige Nummer eins, studiert an einem Collage in den USA, das keine Spiele in einer Deutschen Liga erlaubt. Nun ist Leon Schütt der neue Spitzenspieler. „Für die Jungs geht es zunächst darum, in der Nordliga anzukommen. Dann sehen wir mal weiter“, meint Cheftrainer Ralf Wollgast.
Eine Spielklasse höher, in der Regionalliga, schlagen schon seit einigen Jahren die 1. Damen auf. Sie haben sich mit der Schwedin Mathilda Hamlin verstärkt, die neue Top-Spielerin. Ansonsten ist es der bekannte Kader der Vorsaison, in der das Team zwischendurch einen kleinen Durchhänger hatte, letztendlich jedoch den 3. Platz belegte. Wollgast hat hier höhere Ambitionen: „Die Mädels können sich gern weiter nach oben orientieren.“ Die obligatorische Aufstiegs-Sperre, die die Wahlstedter nach ihrem freiwilligen Rückzug aus der 1. Bundesliga abzubrummen hatten, ist abgelaufen – ein Aufstieg also wieder „erlaubt“.
Die „jungen Wilden“ der 2. Mannschaft hatten fast sensationell den Aufstieg in die Regionalliga geschafft, spielt also in der gleichen Liga, wie die 1. Auch hier kommt eine Verstärkung aus Schweden: Hanna Börjesson ist die neue Nummer eins vor Luise Intert. Trotzdem ist Wollgast realistisch: „Für die zweite Damen geht es ausschließlich um den Klassenerhalt.“
Um eventuellen Manipulationen im Laufe der Saison vorzubeugen, treffen gleich am 1. Spieltag die beiden Wahlstedter Mannschaften aufeinander: Am Sonntag den 11. Mai um 11.00 Uhr.

Jörn Boller