„Nicht-Spielfähigkeit“

Di, 17. Februar 2015
Rubrik: Allgemein

 

Die Ansage von Lydia Steinbach vor dem Spiel war deutlich: „Wir brauchen heute mindestens ein Unentschieden, damit der Abstieg kein Thema mehr ist und wir entspannter die letzten Spiele angehen können.“ Dabei wurde sie selbst dabei zur tragischen Figur des Punktspiels. „Bei einem Sprint zu einem Ball knackte das in meinem Fuß, da wusste ich gleich, dass da etwas passiert ist“, berichtete sie. Da in der Nachbarhalle ein Hockeyturnier stattfand, kam gleich eine Ärztin vorbeigeeilt, die von einer Sehnenverletzung ausging. Ein Weiterspielen war somit nicht möglich.
Im Top-Spiel musste Jennifer Wacker in den Match-Tie-Break, in dem sie überragend spielte und gewann. Celine Kirst machte es ihr nach. Auch sie siegte im Entscheidungssatz. Merle Vagt, ansonsten in der 2. Mannschaft im Einsatz, konnte den Match-Tie-Break jedoch nicht siegreich beenden. Da Steinbach nicht in der Lage war, zu laufen, wollte sie dem Oberschiedsrichter die Absage des 2. Doppels mitteilen. Doch der erwiderte, sie müsse erst ihre „Nicht-Spielfähigkeit“ unter Beweis stellen. Etwas verdutzt, streifte die erfahrene Spielerin schnell noch ihren Sportdress über, um mit Merle Vagt auf den Platz zu gehen. Auch die Gegnerinnen waren überrascht, spielten die ersten Bälle jedoch nicht schlau genug. Steinbach: „Ich konnte definitiv nicht laufen, nur aus dem Stand returnieren. Aber die haben mich auch immer genau angespielt.“ Am Netz eh „eine Bank“, beschränkte sie sich auf das Wesentliche, während Vagt zu Höchstform auflief. Die junge Spielerin rannte und kämpfte für ihre Teamcheffin und die Mannschaft. „Sie hat unfassbar gespielt“, lobte Steinbach ihre Mitstreiterin. Denn das erste Doppel Wacker/ Kirst hatte schnell verloren, und um das Unentschieden zu retten, biss Steinbach auf die Zähne. Tatsächlich schafften Steinbach/ Vagt den Sieg und damit insgesamt völlig überraschend das Unentschieden.

Club zur Vahr – TC Rot-Weiss Wahlstedt I 3:3
Kristina Schleich – Jennifer Wacker 4:6, 6:4, 5:10; Maren Tiedjen – Lydia Steinbach 6:6 Aufgabe Steinbach; Frederike Putthoff – Celine Kirst 2:6, 6:0, 6:10; Stefanie Tetzel – Merle Vagt 3:6, 6:4, 10:3; Schleich/ Tiedjen – Wacker/ Kirst 6:2, 6:0; Putthoff/ Tetzel – Steinbach/ Vagt 2:6, 6:7


Jörn Boller