1. Damen in Top-Form, 2. Damen haderten mit Aquaplaning

Mi, 17. Juni 2015
Rubrik: Allgemein

Ungleiche Vorzeichen in der Tennis-Regionalliga der Damen: Während die 1. Mannschaft vom TC Rot-Weiss Wahlstedt mit dem glatten 7:2-Sieg beim Club zur Vahr das Tor zur 2. Bundesliga weit aufgestoßen hat, ist die 2. Mannschaft nach der 1:8-Niederlage beim Tabellen-Zweiten TC SCC Berlin abgestiegen. Doch das war nach einem schweren Autounfall bei der Anreise an diesem Tage nebensächlich.

Wahlstedts Cheftrainer Ralf Wollgast wollte beim Tabellen-Dritten aus Bremen nichts dem Zufall überlassen und stellte seine beste Mannschaft auf. Auch Sophia Intert, die ansonsten in der 2. Mannschaft aufschlägt, wurden hochgezogen. Sie rechtfertigte ihre Nominierung mit einem glatten Zwei-Satz-Sieg. Ebenso souverän erledigten die Österreicherin Melanie Klaffner und Lydia Steinbach ihre Aufgaben. Sandra Martinovic aus Bosnien-Herzegowina, die diese Saison erstmals zum Einsatz kam, hatte nur im 1. Satz zu kämpfen. Besonders freute sich Coach Hauke Karstens über den ersten Saisonsieg von Jennifer Wacker: „Jenny hat ihr Spiel umgestellt, spielt jetzt mehr mit Spin. Das klappte letzte Woche im Training schon gut und auch im Match heute hat sie es super umgesetzt.“ Einzig Carolin Schmidt musste sich denkbar knapp im Match-Tie-Break mit 10:12 geschlagen geben. Damit war das Punktspiel bereits gewonnen und die Doppel-Niederlage von Jennifer Wacker und Celine Kirst fiel nicht mehr weiter ins Gewicht. Nun folgt am kommenden Sonntag das Saison-Finale beim Letzten aus Nikolassee, wo man sich sogar eine knappe Niederlage leisten kann. Doch davon will Karstens nichts wissen: „Dort wollen wir mit einem Sieg den Aufstieg in die zweite Bundesliga feiern!“
Während der Großteil der 2.Mannschaft bereits Samstagvormittag mit dem Mannschaftsbus anreiste, fuhren Luise Intert und Merle Vagt am Abend im Privat-PKW hinterher. Auf regennasser Fahrbahn kamen sie durch Aquaplaning in Schleudern, drehten sich mehrfach um die eigene Achse, prallten erst gegen die linke dann gegen die rechte Leitplanke, um dann in entgegengesetzter Fahrtrichtung stehen zu bleiben. Mehrere Glücksengel sorgten dafür, dass sie ohne große Verletzungen aus dem Autowrack aussteigen konnten. Nachts kamen sie im Hotel in Berlin an, stellten sich am nächsten Morgen in den Dienst der Mannschaft, spielten aber unter Schmerzen. Intert gab nach dem1. Satz auf. Auch die übrigen Mannschaftskolleginnen konnten sich schwer auf das Tennisspielen konzentrieren und spielten unter Normalform. Nur Team-Kapitän Katharina Brown lief nach überstandener Prüfung zur Erzieherin zu alter Form auf und sorgte für den Ehrenpunkt.
Dabei hatte es am Vortag alles so gut gelaunt begonnen. Nachdem Kimmy, bzw. ihre Mutter (vielen Dank nochmal!!!!), unsere Schwedinnen Victoria Pahlett und Lisa Grosselius vom Flughafen abgeholt und nach Wahlstedt gebrachte hatte, holte der Betreuer sie dort ab, um Kathy „bei Max Bahr“ in Bad Oldesloe abzuholen. Alles kein Problem mit Navi…. Wenn da nicht kurz vor dem Ziel noch eine blöde Straßensperre war, die sich einfach nicht umfahren ließ. Zu allem Überfluss machte Kathy aus Bahr Obi, was jedoch nur kurzfristig für Verwirrung sorgte. Sie aufgegabelt machte der „Paaaady-Bus“ seinem Namen alle Ehre. Die 3-Stündige Fahrt verging bestens gelaunt wie im Fluge. Auch wenn es bei der Senderwahl zuweilen unterschiedliche Meinungen gab, wurde nicht nur die Musik laut gehört sondern ebenso laut wie falsch mitgesungen…. Nachdem in Berlin beim Hotel angekommen das Parkplatzproblem mehr oder weniger elegant gelöst wurde, konnte auch ein Gewitterguss, der alle in Sekunden durchnässte die gute Laune nicht hinwegspülen. Ob der „Italiener um die Ecke“, wo die vier abends nach einer ausgiebigen „Power-Shopping-Tour“ einkehrten, alle noch einmal wiedersehen will, ist nicht mit letzter Bestimmtheit bewiesen, aber da machte die Auto-Crash-Kunde der guten Stimmung sowieso ein jähes Ende.

Club zur Vahr – TC RW Wahlstedt I 2:7
Daneika Borthwick – Melanie Klaffner 3:6,1:6; Kristina Schleich – Carolin Schmidt 4:6, 6:1, 12:10; Maren Tiedjen – Jennifer Wacker 5:7, 3:6; Frederike Putthoff – Sandra Martinovic 6:7, 2:6; Sally Thomas – Lydia Steinbach 1:6,1:6; Joana Vonau – Sophia Intert 1:6, 2:6; Borthwick/ Putthoff – Klaffner/ Schmidt 2:6, 2:6; Schleich/ Tiedjen – Martinovic/ Steinbach 2:6, 3:6; Thomas/ May –Wacker/ Kirst 6:4, 6:4

TC SCC Berlin –TC RW Wahlstedt II 1:8
Barbara Sobaszkiewicz – Kimberley Körner 6:0, 6:3; Maraike Biglmaier –Victoria Pahlett 6:4, 6:2; Daria Gojos – Lisa Grosselius 6:0, 6:1; Janina Braun – Luise Intert 6:2, 6:0; Aleksandra Marianovic – Katharina Brown 3:6, 3:6; Alena Sander – Merle Vagt 6:4, 6:4; Sobaszkiewicz/ Gajos – Pahlett/ Grosselius 6:2, 6:0; Biglmaier/ Marianovic – Körner/ Brown 4:6, 6:4, 10:6; Braun/ Sander – Intert/ Vagt 6:0, 6:0

Jörn Boller

bilder