1. Herren: Enttäuschung im Sachsenwald

Mi, 11. Mai 2016
Rubrik: Allgemein

 

Die Enttäuschung konnte Tobias Hinzmann, Coach der 1. Herren vom TC Rot-Weiss Wahlstedt, nicht verbergen. Sein Team hatte soeben das Prestige-Duell in der Regionalliga gegen den TTK Sachsenwald mit 2:7 verloren und rangiert nun nach drei verlorenen Spielen mit 0:6 Punkten auf dem letzten Platz.
Der TTK Sachsenwald fügte in der letzten Saison, da spielten beide Mannschaften noch in der Nordliga, den Wahlstedtern die einzige Saisonniederlage beigebracht. Beide Teams stiegen in die Regionalliga auf. „Da sind einige von uns wohl mit einem zu schweren Rucksack auf den Platz gegangen“, beschrieb Hinzmann die Situation seiner jungen Truppe, die unbedingt eine Revanche wollte. „Zu viele von uns hatten nicht ihren besten Tag – und dann kannst du in der Regionalliga nicht bestehen“, erklärte der Coach die ernüchternde Niederlage.
Verlass war einmal mehr auf George von Massow, der inzwischen auf Platz 642 in der Weltrangliste geklettert ist. Gegen den Slowenen Nik Razborsek (WTA 695) setzte er sich mit 6:2, 6:4 durch. Den zweiten Wahlstedter Punkt holte Neuzugang Tom Kruse gegen Kay Pretsch. Kruse führte bereits sicher 6:1, 5:1, ließ dann in der Konzentration etwas nach, was sein Gegner postwendend nutzte, bekam jedoch noch rechtzeitig wieder die Kurve, um auch den 2. Satz mit 6:4 zu gewinnen.
Alle übrigen Einzel gingen an die Gastgeber aus dem Osten Hamburgs und als auch das erste Doppel schnell verlor, war die Luft gänzlich raus. Nun sehnt Hinzmann die Rückkehr seiner US-Collage-Boys Tomas Charlos und Joshua Schramm herbei, die er ab dem nächsten Spiel einsetzen kann. Dann kommt allerdings der Tabellen-Zweite LTTC „Rot-Weiss“ Berlin (4:0 Punkte) an die Nordlandstraße(Sonntag, 22.Mai, 11.00 Uhr).
TTK Sachsenwald – TC RW Wahlstedt 7:2
Nik Razborsek – George von Massow 2:6, 4:6; Morgan Johannson – Leonard von Hindte 6:4, 6:2; Sebastian Fitz – Flemming Peters 6:1, 6:4; Philip Lang – Pelle Boerma 6:1, 7:6; Kay Pretsch – Tom Kruse 1:6, 4:6; Philip Michaelis – Lucas Hellfritsch 6:2, 2:6, 10:7; Razborsek/ Fitz – von Massow/ Intert 6:3, 7:6; Johannson/ Pretsch – von Hindte/ Kruse 6:1, 6:3; Leppin/ Lang – Peters/ Boerma 6:0, 6:2

Jörn Boller