Adieu 2. Bundesliga

Di, 14. Juni 2016
Rubrik: Allgemein

 

Auch das letzte Punktspiel in der 2. Bundesliga ging für die Tennis-Damen vom TC Rot-Weiss Wahlstedt verloren. Beim Lintorfer Tennisclub 1972, bislang ebenfalls sieglos, setzte es eine 2:7 Niederlage. Damit beendet Wahlstedt mit 0:12 Punkten das „Unternehmen 2. Bundesliga“ nach nur einem Jahr. In Lintorf konnten nur die drei Spiele der ersten Runde, die parallel ausgetragen werden, im Freien absolviert werden. Dann wurde der Regen so heftig, dass die Begegnung in der Halle fortgesetzt werden musste.

Insgesamt war den Wahlstedtern, deren Abstieg schon mit der Heim-Niederlage vom vergangenen Wochenende besiegelt war, die Frustration anzumerken. Mannschaftsführerin Lydia Steinbach beschrieb die Situation folgendermaßen: „Niemand hat sich hängen lassen. Aber die Stimmung war schon traurig. So wie bei einem Spiel um den dritten Platz, wenn man grad das Halbfinale verloren hat. Es war einfach ein Tag zum Vergessen.“ Den einzigen Punkt in den Einzeln errang Wahlstedts Nummer eins, die Kroatin Silvia Njiric (WTA 494). Sie ließ Sarah Gronert beim 6.3, 6:2 keine Chance. Carolin Schmidt blieb beim 4:6, 1:6 gegen Franziska Etzel unter ihren Möglichkeiten. Auch Jennifer Wacker fand gegen Daniela Kalthoff nicht die richtigen Mittel und verlor 3:6, 3:6. Sophia Intert hatte Pech, verlor erst im Match-Tiebreak denkbar knapp mit 10:12. Da lag sie schon 2:6 hinten kämpfte sich noch einmal heran, wollte die Initiative ergreifen, machte da aber die entscheidenden Fehler.

Auch Lydia Steinbach verlor. 5:7, 4:6 gegen Emelie Luisa Schwarte. Die entscheidende Spielszene beschreibt sie selbst: „Ich hatte beim 5:4 Satzball, meine Gegnerin spielte einen Ball, den der Schiedsrichter aus gab. Aber ich habe gesehen, dass er auf der Linie war. Da habe ich den Ball gut gegeben.“ Diese faire Geste kostete der Altmeisterin vielleicht den Sieg, denn fortan spielte Schwarte „wie die Feuerwehr“, so Steinbach. Da auch Janine Weinreich gegen Sarah Krohnen-Dause nichts ausrichten konnte (3:6, 3:6), war die Begegnung schon nach den Einzeln entschieden. Einzig das Doppel Steinbach/ Weinreich holte noch einen Punkt.

Doch der Blick der Wahlstedter geht bereits wieder nach vorn: „Beide unsere jungen Ausländerinnen haben signalisiert, dass sie nächste Saison gern wieder für uns spielen wollen. Die passen auch super in unser Team. Wäre schön, wenn das klappen könnte. Und dann greifen wir nächstes Jahr wieder an!“, gibt sich Steinbach kämpferisch.

Lintorfer TC – TC RW Wahlstedt I 7:2
Sarah Gronert – Silvia Njiric 3:6, 2:6; Franziska Etzel – Carolin Schmidt 6:4, 6:1; Daniela Kalthoff – Jennifer Wacker 6:3, 6:3; Laura Heinrichs – Sophia Intert 4:6, 6:1, 12:10; Emelie Luisa Schwarte – Lydia Steinbach 7:5, 6:4; Sarah Krohnen-Dauser – Janine Weinreich 6:3, 6:3; Gronert/ Schwarte – Njiric/ Schmidt 7:6, 6:1; Kalthoff/ Heinrichs – Wacker/ Intert 6:2, 6:1; Etzel/ Krohnen-Dauser – Steinbach/ Weinreich 4:6, 1:6

Jörn Boller