1. Herren chancenlos in Oldenburg

Mo, 5. Dezember 2016
Rubrik: Allgemein

 

Ihr Regionalliga-Punktspiel beim TeV Oldenburg verloren die 1. Tennis-Herren vom TC Rot-Weiss Wahlstedt mit 1:5. Gegen den Winter-Regionalliga-Meister der letzten beiden Jahre, der im Sommer in der 2. Bundesliga aufschlägt, war der Aufsteiger aus Wahlstedt chancenlos.

„Oldenburg ist so ein bisschen unser Vorbild“, berichtet Coach Tobias Hinzmann, „die spielen auch in dieser Zusammensetzung schon seit Jahren zusammen und haben sich gemeinsam weiterentwickelt.“Sowohl im Spitzeneinzel, dass George von Massow gegen Michael Dornbusch verlor, als auch im 2. Einzel, das Leonard von Hindte an Mattis Wetzel abgab, waren die Gegner eine Nummer zu groß für die Wahlstedter. Tomas Charlos allerdings hatte seine Chance gegen Jonas König, verlor jedoch knapp. „Leider hat Tomas in den entscheidenden Szenen nicht mehr das gemacht, was er vorher super gemacht hat. Nämlich den Punkt gut aufbauen und dann konsequent auf den Winner gehen. Da war er dann leider etwas zu zaghaft.“ Pelle Boerma war gegen den Niederländer David de Goede auf verlorenem Posten.

Sehr zufrieden war Hinzmann mit den Doppeln, in der Vergangenheit oft die Achillesferse der Wahlstedter: „Wir haben in der letzten Zeit viel Doppel trainiert. Das haben die Jungs gut umgesetzt.“ Von Massow/ Charlos profitierten sichtlich von dem Training und gewannen klar in zwei Sätzen. Auch das zweite Doppel mit Leonard von Hindte und Lucas Hellfritsch hatte durchaus eine Siegeschance, verloren den 1. Satz nur knapp mit 5:7 gegen Wetzel/ de Goede. Der Folgesatz ging dann aber wieder deutlich an die Oldenburger. „Man muss einfach sagen, dass wir im Moment von so einer Mannschaft noch weit entfernt sind. Der Sieg von Oldenburg geht auch in dieser Höhe verdient in Ordnung. Die Jungs haben einmal sehr deutlich gesehen, was für ein Wind in der Regionalliga herrscht“, zog Hinzmann ein selbstkritisches Fazit.

Oldenburger TeV – TC RW Wahlstedt 5:1

Michael Dornbusch – George von Massow 6:2, 6:4; Mattis Wetzel – Leonard von Hindte 6:1, 6:3; Jonas König – Tomas Charlos 7:5, 7:5; David de Goede – Pelle Boerma 6:1, 6:2; Dornbusch/ König – von Massow/ Charlos 1:6, 3:6; Wetzel/ de Goede – von Hindte/ Hellfritsch 7:6, 6:2

Jörn Boller