Die Punktspiele starten

Sa, 29. April 2017
Rubrik: Allgemein

 

Auch wenn sich bei diesem Wetter mach Tennisspieler lieber in die Hallen verkriechen möchte: Am Wochenende startet die Freiluft-Punktspiel-Saison. Sowohl die 1. Herren als auch die 1. Damen treten in der Nordliga an. Während die Damen am Wochenende noch spielfrei sind, müssen die Herren am Montag, den 1. Mai in Lilienthal ran.

Die Damen gehen nur noch mit einem Team in die neue Saison, haben die Regionalliga-Mannschaft abgemeldet. Die Nummer eins ist Carolin Schmidt (DTB 37), gefolgt von den Schwestern Sophia und Amelie Intert, den Youngster Sibel Demirbaga und Lilly Düffert sowie den Routiniers Katharina Brown, Lydia Steinbach und Janine Weinreich. Weiterhin gehören Celine Kirst, Vivian Heinzeroth und Malin von Düsterloh zum Team. Eine ideale Kombination aus Jung und Alt, die vom Spielerischen her ebenfalls das Potential zum Aufstieg in die Regionalliga haben. Betreuerin Lydia Steinbach hat aber zwei weitere Teams auf der Liste: „Club zur Vahr ist ähnlich stark wie wir. Das ist gleich unser erstes Spiel. Und auch Wiefeldstede hat eine super Mannschaftsliste.“

Die Herren sind aus der Regionalliga abgestiegen. „Der sofortige Wieder-Aufstieg ist das erklärte Ziel!“, sagt Coach Tobias Hinzmann. Der Kader, ein eingeschworener Haufen, ist zusammen geblieben. An der Spitze George von Massow (DTB 47 , WTA 827), der seinem Coach beipflichtet: „Der Aufstieg soll her und dafür gilt es ab jetzt alles zu tun und alles rein zu werfen!“ Weiterhin spielen: Leonard von Hindte (DTB  89), Tomas Charlos, Pelle Boerma, Lucas Hellfritsch und Laurens Intert. Ein großes Handicap haben die „jungen Wilden“ vom TC Wahlstedt zu verkraften. Flemming Peters fällt nach einem schweren Autounfall die gesamte Punktspielsaison aus. „Wir haben trotzdem immer noch ein starkes Team und schließlich können wir ja auch auf unsere Veteranen Binh Bui und Hauke Karstens zurückgreifen“, verrät Hinzmann mit einem Augenzwinkern. Als größte Konkurrenten nach der Meldeliste sieht er den Großflottbeker THGC und Klipper THC. „Die haben viele internationale Profis auf dem Papier, die ein gutes Ranking haben.“ Nachdem große Teile des Teams die letzten Wochen mehrere Turniere in Ägypten bestritten, holen sie sich den Feinschliff in einen einwöchigen Mini-Trainingslager in Wahlstedt. Den Abschluss bildet ein Freundschaftsspiel gegen den Club an der Alster (2. Bundesliga), den Heimatverein von Hinzmann. Und dann ist es angerichtet: Von Massow gibt das Motto vor: „Ich bin heiß wie Frittenfett auf die Saison!“

Jörn Boller