1. Herren: Nichts für schwache Nerven

Di, 16. Mai 2017
Rubrik: Allgemein

In der Tennis-Nordliga haben die 1. Herren des TC Rot-Weiss Wahlstedt auch ihr drittes Punktspiel gewonnen. War die vorherige Begegnung  gegen den Großflottbeker THGC schon spannend, war das Match gegen den Klipper THC an Dramatik kaum zu überbieten. Erneut fiel die Entscheidung in den Doppeln. Und das entscheidende erst im Match-Tiebreak.

Das Spitzeneinzel machte seinem Namen alle Ehre. George von Massow (ATP 793) traf auf den Chilenen Felipe Parada, 2006 bereits die Nummer 371 der Welt. Wahlstedts Coach Tobias Hinzmann, ein guter Freund von Parada und Pate seines Sohnes, wusste: „Julian Reister hat einmal gesagt, Felipe hat die schnellste Vorhand der Welt – und Julian hatte da auch schon gegen Roger Federer gespielt.“ In einem an Spannung kaum zu überbietenden Match setzte sich von Massow erst im Entscheidungssatz knapp mit 10:8 durch. Leonard von Hindte ist seit dieser Saison der Kapitän der Wahlstedter Mannschaft. Und diese Aufgabe scheint ihm zusätzliche Kraft zu geben. Mit „breiter Brust“ durchstand er gegen Stephan Bennet auch kritische Situationen insbesondere im 2. Satz und holte einen weiteren Sieg für sein Team. Tomas Charlos hatte in den ersten beiden Punktspielen seine Einzel verloren und hatte im Abschlusstraining seinem Team geschworen: „Gegen Klipper hau ich alles raus!“. Er hielt sein Versprechen und besiegte Jerome Cron in zwei Sätzen. Pelle Boerma (20 Jahre) und Lukas Hellfritsch (19 Jahre) waren ihren erfahrenen Gegnern noch nicht  gewachsen. Boerma verlor gegen Daniel Leßke ebenso klar, wie Lucas Hellfritsch gegen Leo Schörner. Laurens Intert kämpfte sich gegen Urs Breitenreiter nach 1:4-Fehlstart zwar noch einmal heran, verlor aber letztendlich trotzdem in zwei Sätzen. Also 3:3 nach den Einzeln.

Das bewährte Doppel von Hindte/ Bui legte mit einem Zwei-Satz-Sieg gegen Leßke/ Reckow vor, doch die Hamburger konterten mit Stephan/ Cron, die Charlos/ Hellfritsch knapp besiegten. Nun versammelte sich alle am Court, auf dem sich George von Massow an der Seite von Laurens Intert und die Hamburger Felipe Parada und Leo Schörner ein packendes Duell lieferten. In einem dramatischen Finale behielten die Wahlstedter hauchdünn mit 10:8 im Match-Tiebreak die Oberhand und entschieden das Punktspiel zugunsten der Hausherren. Ein Sonderlob hatte Hinzmann für Intert parat: „Lauri hat einen unfassbaren Match-Tiebreak gespielt!“ Somit behalten die Wahlstedter nach drei Siegen in drei Spielen das Saisonziel „Aufstieg in die Regionalliga“ weiter im Auge.

TC RW Wahlstedt – Klipper THC 5:4

George von Massow – Felipe Parada 7:5, 4:6, 10:8, Leonard von Hindte – Bennet Stephan 6:2, 7:5, Tomas Charlos – Jerome Cron 6:4, 6:4; Pelle Boerma – Daniel Leßke 2:6, 1:6; Lucas Hellfritsch – Leo Schörner 0:6, 3:6; Laurens Intert – Urs Breitenberger 5:7, 2:6, Charlos/ Hellfritsch – Stephan/ Cron 5:7, 6:7; von Massow/ Intert – Parada/ Schörner 6:4, 6:7, 10:8; von Hindte/ Bui – Leßke/ Reckow 6:2, 6:4

Jörn Boller

bilder