Knappe Niederlage für die 1. Damen

Mi, 10. Mai 2017
Rubrik: Allgemein

Fehlstart für die 1. Damen des TC Rot-Weiss Wahlstedt in die Nordliga-Saison. Gegen den Club zur Vahr setzte es eine 4:5-Niederlage. Nach den Einzeln stand es 3:3. Während die Gäste aus Bremen, die Wahlstedts Coach Lydia Steinbach im Vorfeld als Titelaspiranten ausgemacht hatte,  in Bestbesetzung antraten, fehlten bei Wahlstedt einige Spielerinnen. Trotzdem entwickelte sich ein spannendes und ausgeglichenes Spiel. Für Carolin Schmidt war es das erste Match nach einer halbjährlichen Verletzungspause. Doch auskuriert ist ihre lädierte Schulter immer noch nicht. „Caro ist  mit zwei angezogenen Handbremsen gestartet, hatte Angst um ihre Schulter“, erläutert Steinbach. Trotzdem biss sich die 23-jährige BWL-Studentin ins Spiel, startete auch gut in den Match-Tiebreak, doch zwei leichte Vorhandfehler besiegelten die 4:6, 7:6, 8:10-Niederlage gegen Carina Litfin. Sophia Intert hatte bisher immer gegen Kristina Schleich verloren. „Das letzte Mal sogar 0:6, 2:6“, erinnerte sie sich. Dieses Mal hatte sie einen Plan, der aufging: „Ich wollte dominant spielen und sie zu Fehlern zwingen. Und auch bei Rückständen immer dran bleiben.“ Mit 6:4, 6:4 schaffte sie erstmals einen Sieg in beeindruckender Weise. Lilly Düffert haderte mit ihrer fehlenden Konstanz. In den wichtigen Spielszenen fällte sie die falschen Entscheidungen. Dafür war ihre Gegnerin Anna-Milena Behrendt zu abgezockt und besiegte die 16-jährige Wahlstedterin mit 6:4, 6:2. Katharina Brown spielte gegen Jonna Schröder ihre ganze Erfahrung aus und gewann in zwei Sätzen.

Die 27-jährige Produktmanagerin Janine Weinreich, die inzwischen nur noch einmal wöchentlich trainiert und erst dreimal draußen geübt hatte, starte gegen Maren Tiedjen furios in den 1. Satz. „Da habe ich aber auch von den vielen Fehlern von Maren profitiert“, gab sie ehrlich zu. Die stellte Tiedjen im 2. Satz ab, so dass es in den Entscheidungssatz ging. Beim 2:4 bekam Weinreich die Kurve: „Da hat Janine endlich Sandplatz-Tennis gespielt und schon lief es“, kommentierte Steinbach den glatten 10:3-Erfolg im Match-Tiebreak. Das 0:6, 0:6 von Malin von Düsterloh gegen Sally Thomas klingt zunächst einmal vernichtend. Doch viele Spiele gingen über Einstand. Zweimal führte die 17-jährige  sogar schon 40:0 und verlor trotzdem. „Da fehlt ihr noch ein bisschen Turniererfahrung“, erläuterte Steinbach. Nach 3:3 in den Einzeln musste die Entscheidung also in den Doppeln fallen. Da kam die erfahrene Steinbach zum Zuge, siegte an der Seite von Schmidt nach anfänglichen Schwierigkeiten dann aber sicher gegen Behrend/ Schröder. Doch leider blieb es der einzige Doppel-Sieg. Sowohl Düffert/ Brown (gegen Litfin/ Thomas) als auch Intert/ Weinreich (gegen Schleich/ Tiedjen) verloren in zwei Sätzen. „Es ist sehr schade, dass zwei Aufstiegs-Aspiranten gleich im ersten Punktspiel gegeneinander angesetzt wurden. Am Ende der Saison hätten wir dieses Punktspiel gewonnen“, war sich Steinbach sicher.

TC RW Wahlstedt – Club zur Vahr 4:5

Carolin Schmidt – Carina Litfin 4:6, 7:6, 8:10; Sophia Intert – Kristina Schleich 6:4, 6:4; Lilly Düffert – Anna-Milena Behrendt 4:6, 2:6; Katharina Brown – Jonna Schröder 7:5, 6:3, Janina Weinreich – Maren Tiedjen 6:3, 1:6, 10:3; Malin von Düsterloh – Sally Thomas 0:6, 0:6; Schmidt/ Steinbach – Behrendt/ Schröder 4:6, 6:1, 10:2; Düffert/ Brown – Litfin/ Thomas 3:6, 0:6; Intert/ Weinreich – Schleich/ Tiedjen 6:7, 0:6

Jörn Boller

bilder