1. Herren weiter mit weißer Weste

Di, 6. Februar 2018
Rubrik: Allgemein

Mit dem unerwartet glatten 6:0 gegen den Rahlstedter HTC festigten die 1. Herren des TC Rot-Weiss Wahlstedt ihren 1. Platz in der Tennis-Nordliga.

Allerdings traten die Hamburger nicht in Bestbesetzung an. Es fehlte deren Nummer eins, Marvin Möller, der zeitgleich in einem Future-Finale spielte. Auch die Nummer zwei, der Kroate Ivan Sabanov, stand nicht zur Verfügung. So musste Rahlstedts Abiturient und künftiger US-Collage Spieler Jason Jeremy Hildebrandt gegen Leonard von Hindte ran. „ Gegen Jason habe ich bisher zweimal gespielt. Einmal auf Sand und einmal auf Teppich – und beide Male verloren“, erinnerte sich Wahlstedts Mannschaftführer vor seinem Match. Der der Hartplatz liegt „Leo“ augenscheinlich besser. Mit Ausnahme eines kleinen „Hängers“ im zweiten Satz hatte er seinen Gegner im Griff und nutze das entscheidende Break zum 6:4 im zweiten Satz. Lucas Hellfritsch hatte  gegen Konrad Kliem Startschwierigkeiten, lag schon 1:4 zurück. „Da war ich einfach noch zu nervös“, berichtete er nach dem Match. Doch dann steigerte er sich, gewann den Tiebreak glatt mit 7:1 und nutzte den „flow“ zum Zwei-Satz-Sieg. Tomas Charlos besiegte Thies Greve ebenso glatt, wie Pelle Boerma Tom Glasmeyer. Boerma: „Unser Vorteil ist, dass wir den Hartbelag kennen. Da weiß ich, wie ich spielen muss.“ Wenn der Sieg auch schon nach den Einzeln fest stand, ließ Wahlstedt auch in den Doppeln nichts anbrennen und beendeten beide siegreich. „Auch wenn Rahlstedt ohne seine Spitzenspieler angereist war, ist dieser sichere Sieg gut fürs Selbstbewusstsein“, zog von Hindte ein positives Fazit.

TC RW Wahlstedt – Rahlstedter HTC 6:0

Leonard von Hindte – Jason Jeremy Hildebrandt 6:1, 6:4; Lucas Hellfritsch – Konrad Kliem 7:6, 6:3; Tomas Charlos – Thies Greve 6:0, 6:1; Pelle Boerma – Tom Glasmeyer 6:0, 6:0; von Hindte/ Boerma – Hildebrandt/ Klien 6:4, 6:1; Hellfritsch/ Charlos – Greve/ Glasmeyer 6:4, 6:3

Jörn Boller

bilder