Lydi rockt die Regionalliga

Di, 6. Februar 2018
Rubrik: Allgemein

 

Mit dem 4:2 Auswärtssieg beim THC von Horn und Hamm kletterten die 1. Damen vom TC Rot-Weiss Wahlstedt auf den 3. Platz in der Tennis-Regionalliga. Nach dem verpatzen Saisonstart mit zwei Niederlagen in Folge haben sie jetzt ein ausgeglichenes Punktekonto von 4:4.

Da Amelie Intert verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand, musste Wahlstedts „grand dame“ Lydia Steinbach, die eigentlich ausschließlich als Coach tätig sein wollte, noch einmal den Schläger auspacken. Und sie tat es mit Bravour. Gegen Giulia Riepe warf sie, nachdem sie ihre anfängliche Nervosität abgelegt hatte, ihr ganze Erfahrung in die Waagschale und ließ ihrer Gegnerin keine Chance. „Ich war selbst überrascht, wie ich noch in der Regionalliga mithalten kann“, freute sich die zweifache Mutter. Ein sicherer Aufschlag und ihre bekannt starken Netz-Attacken waren der Erfolgsgarant. „Tennis vom Feinsten“, lobte Steinbach den glatten Zweisatz-Sieg von Anna Klasen gegen Maike Zeppernick, die sich zwar redlich mühte, aber in keiner Phase des Spiels eine Chance hatte. Da hatte Janine Weinreich gegen Marlen Hacke schon eine diffizilere Aufgabe, denn Hacke war eine ebenbürtige Gegnerin, die Weinreich alles abverlangte, die jedoch immer den entscheidenden Schlag besser war. Genau andersherum war es beim Spitzen-Einzel, in dem Sophia Intert auf Janna Hildebrand traf. „Ein wunderschönes Spiel zum Angucken, jedoch immer mit dem besseren Ende für Janna“, urteilte Steinbach. Da nach der 3:1-Führung nach den Einzeln nur noch ein Doppel gewonnen werden musste, stellte Wahlstedt das zweite Doppel „stark“ auf. Gegen die Spezialistin Steinbach an der Seite der druckvoll aufspielenden Klasen hatten Homberg/ Riepe keine Chance. Intert/ Weinreich agierten gegen Hildebrand/ Hacke teilweise zu zaghaft, um die ernsthaft zu gefährden.

Nun treffen die Wahlstedter am finalen Spieltag  kommenden Samstag auf den verlustpunktfreien Spitzenreiter Club an der Alster.

THC von Horn und Hamm – TC RW Wahlstedt 2:4

Janna Hildebrand – Sophia Intert 6:3, 6:2; Maike Zeppernick – Anna Klasen 1:6, 1:6; Marlen Hacke – Janine Weinreich 4:6, 2:6; Giulia Riepe – Lydia Steinbach 3:6, 1:6; Hildebrand/ Hacke – Intert/ Weinreich 6:3, 6:4; Homberg/ Riepe – Klasen/ Steinbach 1:6, 2:6

Jörn Boller