Aufstiegschancen gewahrt

Di, 13. März 2018
Rubrik: Allgemein

 

In der Tennis-Landesliga hat die 2. Damen-Mannschaft des TC Rot-Weiss Wahlstedt in einem wahren Match-Tiebreak-Festival mit dem 4:2-Sieg beim TC Mürwik die Chance auf den Aufstieg gewahrt. Mit 7:1 Punkten rangieren sie unverändert an der Tabellenspitze. Am 24. März kommt es dann zum Show-Down: Beim letzten Punktspiel empfängt Wahlstedt den Zweiten TuS Lübeck, der 6:2  Punkte aufweist.

In Flensburg traf Lilly Düffert auf die Serbin Sladana Andrisani, die sehr variantentreich und unberechenbar  spielte. Es dauerte einen Satz, bis Düffert   sich darauf eingestellt hatte. Der ging noch an die Serbin. Doch dann fand Düffert die richtigen Mittel, spielte geduldiger und entschied den Folgesatz und auch den Match-Tiebreak für sich. „Ich konnte das gut anwenden, was ich im Training geübt hatte. Ich war entschlossen und hab mich insofern von ihrer unorthodoxen Spielweise nicht aus dem Konzept bringen lassen“, meinte Düffert nach ihrem Match.  Auch Malin von Düsterloh musste gegen Hannah Witzel in den Entscheidungssatz. Nachdem sie zunächst zu viele eigene Fehler machte, fand sie zu ihrem Spiel und setzte sich ebenfalls durch. Noch spannender machte es Celine Kirst, die sich gegen Louisa Harck erst mit 11:13 im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Dafür machte Vivian Heinzeroth mit Anna-Maria Gavaza kurzen Prozess. Nur zwei Spiele gönnte sie ihrer Gegnerin. Zusammen mit Kirst gewann sie ihr Doppel gegen Harck/ Gavaza, während sich Düffert/ von Düsterloh im Match-Tiebreak Andrisani/ Witzel beugen mussten.

TC Mürwik – TC RW Wahlstedt II 2:4

Sladana Andrisani – Lilly Düffert 6:4, 3:6, 7:10; Hannah Witzel – Malin von Düsterloh 6:4, 3:6, 6:10; Louisa Harck – Celine Kirst 3:6, 7:5, 13:11; Anna-Maria Gavaza – Vivian Heinzeroth 2:6, 0:6; Andrisani/ Witzel – Düffert/ von Düsterlo 7:5, 4:6, 10:7; Harck/ Gavaza – Kirst/ Heinzeroth 6:7, 1:6

Jörn Boller