Match-Tie-Break Festival im Sachsenwald

So, 13. Mai 2018
Rubrik: Allgemein

Auch ihr zweites Nordliga-Punktspiel konnten die 1. Herren des TC Rot-Weiss Wahlstedt gewinnen. Der TTK Sachsenwald, Absteiger aus der Regionalliga, wurde mit 6:3 bezwungen. Wie knapp das Ergebnis war, zeigt sich daran, dass fünft der neun Spiele erst im Match-Tie-Break entschieden wurden – wovon die Wahlstedter vier gewannen.

George von Massow (ATP 615) hatte es mit dem Kroaten Matej Sabanov zu tun, der Nummer 791 der Welt. Von Massow verlor glatt in zwei Sätzen, fand kein Mittel gegen den fehlerlos und aggressiv spielenden Gegner. Ein zunächst sehr ausgeglichenes Match lieferten sich Leonard von Hindte und der Schwede Oscar Forsell. Doch im Verlaufe des Spiels ergriff „Leo“ deutlich die Initiative und siegte in zwei Sätzen. Eine Berg und Talfahrt lieferte Lucas Hellfritsch gegen Antonius Radden. Nach klar verlorenem 1. Satz drehte er im 2. Satz den Spieß um und behielt im Matchtiebreak relativ deutlich die Oberhand. Pelle Boerma hatte es mit dem erfahrenen Sebastian Fitz zu tun, der 2005 schon einmal die Nummer 257 der Welt war, aber immer noch als Spielertrainer auf höchsten Niveau spielt. Es sah dann auch nicht gut aus für den 21-jährigen Wahlstedter: Beim 3:6, 4:5 servierte Fitz zum Matchgewinn, doch Boerma bäumte sich noch einmal auf, schaffte mit 7:5 den Satzausgleich und bewies beim 10:6 im Match-Tie-Break Nervenstärke. „Gigantisch!“, lobte sein Coach Hauke Karstens. Tomas Charlos traf auf Philipp Hammer, der in Schleswig-Holstein noch gut bekannt ist. Mit dem TC Logopak Hartenholm spielte er in der zweiten Bundesliga zusammen mit Tennis-Grössen wie Michael Stich und Henry Leconte im ehrgeizigen Tennis-Projekt des damaligen Vereinschefs Lord Chris Hastings-Long. Als 17-jähriger galt Hammer als das größte Tennis-Talent Deutschlands, war 2005 die Nummer 338 in der Welt. Inzwischen ist er 37, hat das Tennisspielen aber wahrlich nicht verlernt. Das bekam Charlos gnadenlos zu spüren, als er im 2. Satz 3:2 und 40:15 führte, Hammer jedoch eine Schippe drauf legte und sich keine Blöße mehr gab.

Spannend ging es in den Doppeln zu. Alle wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. Von Hindte/ Boerma gegen Sabanov/ Forsell und Peters/ Bui gegen Leppin/ Lang sorgten für die nötigen Punkte.

Nach getaner Arbeit war Entspannung angesagt. Binh Bui hatte die Idee: Die Tennisplätze grenzten an einen Badesee. Da tat bei bestem Wetter eine Abkühlung gut. Und (fast) alle waren dabei….

 

TTK Sachsenwald – TC RW Wahlstedt 3:6

Matej Sabanov – George von Massow 6:1, 6:2; Oscar Forsell – Leonard von Hindte 4:6, 2:6; Antonius Raden – Lucas Hellfritsch 2:6, 6:2, 5:10; Sebastian Fitz – Pelle Boerma 6:3, 5:7, 6:10; Philipp Hammer – Tomas Charlos 6:2, 6:3; Phillip Lang – Flemming Peters 3:6, 0:6; Sabanov/ Forsell – von Hindte/ Boerma 6:2, 4:6, 6:10; Fitz/ Hammer – von Massow/ Intert 3:6, 6:2, 10:7; Leppin/ Lang – Peters/ Bui 6:2, 4:6, 6:10

 

 

Jörn Boller

bilder