Nach Team-Frühstück zum Sieg

Mi, 16. Mai 2018
Rubrik: Allgemein

 

Gegen den Letzten in der Tennis-Nordliga, den Bremer Tennis-Verein von 1896, hatten die 1. Herren des TC Rot-Weiss Wahlstedt keinerlei Mühe. Mit 9:0 schickten sie die Gäste in Rekordzeit wieder  nach Hause. Wahlstedts Coach Hauke Karstens erklärt die näheren Umstände: „Als die Bremer erfuhren, dass dieses Jahr gleich drei Mannschaften absteigen müssen, entschlossen sie sich, auf den Einsatz der teuren Ausländer zu verzichten und die Saison mit den heimischen Spielerin anständig zu Ende zu spielen.“ Zu allem Überfluss hatte sich noch ein Bremer Spieler verletzt, so dass sie nur mit fünf Akteuren anreisten.

Trotzdem bereiteten sich die Wahlstedter gewissenhaft vor und trafen sich bereits zweieinhalb Stunden vor Spielbeginn auf der Wahlstedter Anlage, um gemeinsam zu frühstücken.

Gegen den dezimierten Gegner entschied das Team um Coach Karstens, den jungen Noel Larwig erstmals im Nordliga-Punktspiel einzusetzen. Karstens: „Noel ist fester Bestandteil des Teams, hatte letzte Woche seinen ersten erfolgreichen Einsatz im Doppel und sollte nun mit seinem Einzel-Debut belohnt werden.“ Larwig rechtfertigte seinen Einsatz mit einem Zweisatzsieg gegen Fabian von Reichenbach. Flemming Peters konnte die gesamte letzte Saison aufgrund eines schweren Autounfalls überhaupt kein Tennis spielen, viel deshalb in der Rangliste um viele Plätze. Auch deshalb hatte er bislang keine Mühe, seine Matches zu gewinnen. Das musste auch Timo Schepers erkennen, dem kein einziger Spielgewinn gelang. Peters: „Der Unfall ist völlig auskuriert und jetzt bin ich auch wieder in Form. Da macht das Spielen um so mehr Spaß. Aber da kommen auch noch harte Brocken in den folgenden Punktspielen auf mich zu.“ Tomas Charlos sah sich dem erfahrenen Malte Oetken gegenüber, der seine Aufschläge mit einem solchen Kick versah, dass Charlos die Returns in Kopfhöhe schlagen musste. „Aber auch das hat er super neutralisiert“, lobte Karstens. Wahlstedts Spitzenspieler George von Massow und Leonard von Hindte stellte ihre Gegner Jannik Schepers bzw. Alexander Kranz vor unlösbare Probleme und gewannen sicher. Die beiden verbliebenen Doppel gaben die Bremer jeweils beim Stand von 15:0 auf. Damit festigt Wahlstedt seinen zweiten Platz hinter dem Hildesheimer TC, der ebenfalls 8:0 Punkte und sogar die gleichen Matchpunkte von 32:4 aufweist.

TC RW Wahlstedt – Bremer TV von 1896 9:0

George von Massow – Jannik Schepers 6:1, 6:1; Leonard von Hindte – Alexander Kranz 6:1, 6:2; Tomas Charlos – Malte Oetken 6:2, 6:1; Flemming Peters – Timo Schepers 6:0, 6:0; Noel Larwig – Fabian von Reichenbach 6:2, 7:6; Laurens Intert – n.n. 6:0, 6:0; von Massow/ von Hindte – J. Schepers/ Kranz 6:0, 6:0; Carlos/ Peters – Oetken/ T. Schepers 6:0, 6:0; Larwig/ Intert – von Reichenbach/ n.n. 6:0, 6:0

 

 

Jörn Boller