Verletzungspech

Di, 15. Mai 2018
Rubrik: Allgemein

 

In der Tennis-Nordliga verloren die 1. Damen des TC Rot-Weiss Wahlstedt beim SV Blankenese mit 8:1.

Zum Verletzungspech, das die Wahlstedter diese Saison hartnäckig verfolgt, gingen auch alle drei Match-Tie-Breaks in den Einzeln verloren. Zu allem Unglück war Coach Lydia Steinbach, die im letzten Punktspiel noch erfolgreich selbst zum Schläger gegriffen hatte, aufgrund einer Familienfeier verhindert.

Die Coach-Funktion übernahm die 19-jährige Sophia Intert, die eigentlich verletzt ist: „Ich spiele seit zwei Wochen nur täglich eine halbe Stunde Tennis aus dem Stand. Laufen geht gar nicht“, erläutert Intert.  Sie wollte gegen Leah Luboldt  eigentlich nach den ersten Ballwechseln aufgeben. Doch entweder durchschaute ihre Gegnerin nicht, dass Intert gar nicht laufen konnte oder sie war gerade deshalb gehemmt. „Ich hab Harakiri-Tennis gespielt. Einfach nur raufgehackt, oder Stopps gespielt“, erzählt Intert, die völlig entspannt war, da sie ja jederzeit aufgeben wollte. Doch mit ihrer besonderen Spielweise machte sie Punkt um Punkt und gewann tatsächlich ihr Match. Lilly Düffert spielte gegen eine ehemalige Wahlstedterin: Tina Zimmermann schlug in ihrer Jugend viele Jahre für die Rot-Weissen auf. Zunächst hatte Düffert das Spiel fest im Griff und partizipierte von der hohen Fehlerquote ihrer Gegnerin. Ab dem zweiten Satz jedoch spielte  Zimmermann ihre ganze Routine aus und gewann im Match-Tiebreak. Ähnlicher Spielverlauf bei Malin von Düsterloh gegen Svea Crohn. Auch dieses Match wurde im dritten Satz zugunsten der Hamburgerin entschieden. Pech hatte Janine Weinreich, die sich schon im ersten Spiel eine Zerrung zuzog. Zwar biss sie weiter auf die Zähne, verlor letztendlich aber dennoch gegen Scarlett Alhorn. Chancenlos war Vivian Heinzeroth gegen Ines May und auch Emily Fink, die eigentlich in der zweiten Mannschaft spielt, kämpfte gegen Pia Domröse mehr gegen ihre Nervositäöt als gegen ihre Gegnerin. So war das Punktspiel nach den Einzeln schon entschieden. Die beiden Verletzten, Inter und Weinreich, gaben im 1. Doppel auf und bei den beiden übrigen Doppeln war die Luft dann raus. Auch sie gingen an die Gegner.

SV Blankenese – TC RW Wahlstedt 8:1

Leah Luboldt – Sophia Intert 1:6, 2:6; Tina Zimmermann – Lilly Düffert 2:6, 6:4, 10:4; Svea Crohn – Malin von Düsterloh 3:6, 6:1, 10:4; Scarlett Alhorn – Janine Weinreich 6:2, 4:6, 11:9; Ines May – Vivian Heinzeroth 6:0, 6:2; Pia Domröse – Emily Fink 6:3, 6:0; Zimmermann/ Crohn – Intert/ Weinreich 6:0, 6:0; Luboldt/ May – Heinzeroth/ von Düsterloh 6:2, 6:1; Alhorn/ Domröse – Düffert/ Fink 6:3, 6:2

 

 

Jörn Boller