Aufstiegsspiel in Berlin

Do, 6. September 2018
Rubrik: Allgemein

 

Am Sonnabend, den 8. September ist es nun endlich soweit: Aufstiegsspiel zur Tennis-Regionalliga Nord-Ost der Herren, der dritthöchsten Liga in Deutschland. Der TC Rot-Weiss Wahlstedt muss dafür beim TC Grün-Weiß Nicolassee in Berlin antreten. Das Heimspielrecht wurde ausgelost.

Die Wahlstedter qualifizierten sich als souveräner Sieger der Nordliga mit der Optimal-Punktausbeute von 14:0 Punkten. Fleißigster Punktesammler war Flemming Peters, der sowohl alle seine Einzel als auch seine Doppel gewinnen konnte. In der Ostliga ging es wesentlich knapper zu. Die drei Erstplatzierten in der Endabrechnung wiesen alle 10:4 Punkte auf. Nicolasse wurde Zweiter hinter BW DD Blasewitz, die bei gleicher Punkt- und Matchzahl nur um zwei Sätze besser waren. Im direkten Vergleich siegte Nicolasse sogar mit 5:4. Während der Punktspielsaison hatten die Berliner ihre Topspieler Raymond Sarmiento (USA) und Gustav Hansson (Schweden) nicht eingesetzt. Den Regeln zufolge dürfen sie damit auch im Aufstiegsspiel nicht eingesetzt werden. Die neue Nummer eins ist der erst 17-jährige Osman Torski, Nummer 4 der Deutschen U 18 Rangliste. Es folgt der erfahrene Ungar Robert Belak, der auch alle seine Einzel während der Ostliga-Saison gewonnen hatte.

Doch Bangemachen gilt nicht.  Bei den Wahlstedtern sind alle Spieler an Bord und fit und „brennen  auf das Aufstiegsspiel“, wie Coach Hauke Karstens verrät. In dieser Woche zog er den gesamten Kader zu zwei Trainingseinheiten zusammen. Letzter Schliff, einstimmen auf das Match, Teamspirit hochfahren. Schon am Freitag wird sich der Wahlstedter Tross auf den Weg mach, ein letztes Auflockerungs-Training auf der Berliner Anlage absolvieren, bevor es tags darauf Ernst wird. „Auf dieses Spiel haben wir die gesamte Saison hingearbeitet. Nun wollen die Jungs sich auch belohnen. Ich bin da optimistisch, dass wir das schaffen“, sagt Karstens.

 

 

Jörn Boller