2. Damen verlieren in Niedersachsen

Do, 6. Dezember 2018
Rubrik: Allgemein

 

Zum Nordliga-Saisonauftakt musste die junge 2. Damenmannschaft des TC Rot-Weiss Wahlstedt zum Aufsteiger TC Rot-Weiß Neuenhaus nach Niedersachsen und verlor dort mit 2:4.

Gegen die dominant aufspielende Jana Strathmann fand Lilly Düffert schwer zu ihrem Spiel, steigerte sich zwar im 2. Satz, schaffte es jedoch nicht dem Match eine Wende zu geben und verlor in zwei Sätzen. Malin von Düsterloh spielt seit Jahren gutes Tennis, war jedoch häufig mental nicht stark genug. Gegen Franziska Sprinkmeyer gelang es ihr nach verlorenem 1. Satz den Schalter umzulegen und bewies nach Satzausgleich  auch im Match-Tiebreak Nervenstärke und setzte sich da sich mit 10:4 durch. Gegen Catharina Schewe war Celine Kirst zunächst der Verzweiflung nahe: „Im ersten Satz hat sie alles getroffen und ich wusste nicht, was ich machen sollte.“ Doch sie berappelte sich und erzwang den Match-Tiebreak. Dort führte sie bereits 9:3, vergab fünf Matchbälle und verlor noch mit 10:12. Die 15-jährige Zoe Heed trainiert zwar schon seit Jahren im Leistungszentrum von Tennis Wahlstedt, wechselte jedoch erst diesen Winter vom TC Mürwik zu den Rot-Weissen. Sie verlor zum Auftakt gegen Christina Alters in zwei Sätzen. „Zoe war die klar bessere Spielerin, war aber zu ungeduldig, um das Match für sich zu entscheiden“, urteilte Mannschaftsbetreuerin Merle Vagt. Heed war nach dem Match frustriert: „Ich habe mich selbst weggeballert und sie mit meinen Fehlern gefüttert.“ Zusammen mit Lilly Düffert verlor sie ihr Doppel gegen Strathmann/ F. Sprinkmeyer. Spielerin des Tages war Malin von Düsterloh. Zusammen mit Celine Kirst besiegte sie das Doppel A. Sprinkmeyer/ Nümann in einem spannenden Drei-Satz-Match – den Match-Tiebreak mit 14:12!

TC RW Neuenhaus – TC RW Wahlstedt 4:2

Jana Strathmann – Lilly Düffert 6:1, 7:5; Franziska Sprinkmeyer – Malin von Düsterloh 6:1, 3:6, 4:10; Catharina Schewe – Celine Kirst 6:1, 3:6, 12:10; Christina Alfers – Zoe Heed 6:4, 6:3; Strathmann/ F. Sprinkmeyer – Düffert/ Heed 6:4, 6:2; A. Sprinkmeyer/ Nümann – von Düsterloh/ Kirst 5:7, 6:2, 12:14

Jörn Boller