1. Damen beenden Nordliga-Saison als Vierter

Di, 4. Juni 2019
Rubrik: Allgemein

Im letzten Tennis-Nordliga-Punktspiel der Saison empfing der Dritte, TC Rot-Weiss Wahlstedt, den Vierten vom TV Jahn Wolfsburg und verlor mit 2:7. Dadurch tauschten beide Mannschaften ihre Platzierungen im Endklassement.

Beide Mannschaften konnten in Bestbesetzung antreten. Dadurch entwickelte sich ein hochklassiges und ausgeglichenes Punktspiel, was sich auch dadurch zeigt, dass vier Spiele erst im Entscheidungssatz ihren Sieger fanden.  Bei Wolfsburg waren auch drei Tschechinnen dabei. Gegen eine von Ihnen, Pernilla Mendesova, hatte Lilly Düffert, die immer noch an ihrer Armverletzung laborierte und deshalb die Rückhand nur als Slice spielen konnte, keine Chance. Sophia Intert spielte gegen Laura Persickova im 1. Satz zu passiv, überließ ihrer Gegnerin die Initiative. Im 2. Satz dann zog sie ihr eigenes Spiel auf und gewann souverän. Im 3. Satz führte sie bereits 7:5, verlor dann jedoch ihre Linie und nach drei unglücklichen Fehlern war der Satz futsch. US-Studentin Carolin Schmidt hingegen ließ Lorraine Lißmann von Beginn an keine Chance und setzte sich ungefährdet durch. Dafür erhielt sie ein Sonderlob von Mannschaftsführerin Lydia Steinbach: „Diese Saison hat Caro in ihrem Collage an Position eins gespielt, hatte nur qualitativ hochwertige Matches. Dadurch entwickelte sie eine Souveränität, die sie hier auf dem Platz gezeigt hat.“ Malin von Düsterloh hat diese Saison eine tolle Entwicklung hingelegt, wie man zum Beispiel letzte Woche in Kaltenkirchen gesehen hat. Doch noch fehlt ihr die Konstanz. Gegen die Wolfsburgerin Lenka Bruchova bereitete sie den Punkt gut vor, machte aber den „winner“ nicht und verlor dadurch ihr Match.  Janine Weinreich, eigentlich die Zuverlässigkeit in Person, haderte dieses Mal mit ihrer Tagesform. Die stimmte nicht. Doch statt auch mal einen „schmutzigen Sieg“ einzufahren, versuchte sie weiter schön zu spielen, was ihr nicht gelang. Sie verlor sie knapp im Match-Tiebreak. Merle Vagt rutschte für Steinbach in die Mannschaft. „Sie war regelmäßig beim Training und hat da durch Leistung überzeugt“, erläuterte Steinbach den Wechsel. Vagt rechtfertigte ihre Aufstellung. Nachdem sie im 1. Satz noch Aufschlagprobleme hatte, setzte sie sich in den Folgesätzen sicher durch. In den Doppeln konnten sich nur Weinreich/ von Düsterloh durchsetzen. Selbst das Erfolgsdoppel Schmidt/ Steinbach musste sich geschlagen geben, wenn auch nur hauchdünn 9:11 im Match-Tiebrak.

Steinbach zog trotz der finalen Niederlage ein positives Saison-Fazit: „Durch das US-Studium von Caro und die Verletzungen von Sophia und Lilly waren wir schon arg gebeutelt. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Gerade die Angeschlagenen und auch eine Celine Kirst, die mehrere Familienfeiern ausfallen ließ, haben sich vorbildlich in den Dienst der Mannschaft gestellt.“

TC RW Wahlstedt – TV Jahn Wolfsburg 2:7

Lilly Düffert – Pernilla Mendesova 0:6, 0:6; Sophia Intert – Laura Persickova 5:7, 6:0; 7:10; Carolin Schmidt – Lorraine Lißmann 6:1, 6:2; Malin von Düsterloh – Lenka Bruchova 0:6, 1:6; Janine Weinreich – Jasmin Heckel 6:2, 4:6, 7:10; Merle Vagt – Lisa Alaimo 6:7, 6:2, 10:6; Schmidt/ Steinbach – Mendesova/ Persickova 2:6, 6:0, 9:11; Intert/ Vagt – Bruchova/ Henkel 4:6, 2:6; Weinreich/ von Düsterloh – Lißmann/ Alaimo 6:2, 7:5

Jörn Boller

bilder