Pech in Hannover

Di, 14. Januar 2020
Rubrik: Allgemein

 

Ersatzgeschwächt fuhren unsere 1. Damen zum Regionalliga-Punktspiel nach Hannover. Caro, unsere Nummer zwei, lag mit einer Erkältung im Bett und Lilly Düffert hatte eine Handgelenksverletzung, war aber trotzdem dabei.

Ein enges Match lieferten sich Anna Klasen und Franziska Sziedar. Nachdem Anna den 1. Satz mit 7:5 gewonnen hatte, führte sie bei eigenem Aufschlag schon 6:5 doch da spielte ihre Gegnerin ganz stark auf, konnte den 2. Satz im Tiebreak und auch den Entscheidungssatz für sich entscheiden. Sophia Intert bewies gegen Nicole Rivkin Kampfgeist, lag im 1. Satz schon 0:3 und 3:5 zurück, hatte Satzball gegen sich, gewann aber im Tierbreak. „Im zweiten Satz hatte ich zu wenig Länge drin, das hat Nicole natürlich ausgenutzt“, kommentierte „Suppi“ den 2:6 Satzverlust. Auch sie verlor den Match-Tiebreak mit 5:10. Selbstvertrauen tankte Janine Weinreich, die gegen Jantje Tilbürger sehr druckvoll spielte und sich auf ihren guten Aufschlag verlassen konnte – auf Teppich natürlich eine starke Waffe. Ein Zwei-Satz-Sieg war ihr verdienter Lohn. Lilly Düfferts Handgelenk spielte nicht mit, so dass sie gegen Mia-Sophie Müller ebenso aufgeben musste, wie an der Seite von Janine Weinreich im Doppel. Anna und Suppi gewann ihr Doppel durch Aufgabe von Jantje Tilbürger.

Natürlich schmerzt die Niederlage, die unsere 1. zunächst auf den letzten Tabellenplatz rutschen lässt, doch Suppi relativiert: „Es wäre auch mit vier fitten Spielerinnen sehr schwer geworden. Unter den gegebenen Umständen haben wir das Beste draus gemacht. Die beiden Match-Tiebreaks hätten genauso gut andersherum ausgehen können.“

„Wir setzen voll auf die zweite Hälfte der Saison!“, gab sich Caro vom Krankenbett aus schon wieder kämpferisch.

DTV Hannover – TC RW Wahlstedt 4:2

Franziska Sziedat – Anna Klasen 5:7, 7:6, 10:5, Nicole Rivkin – Sophia Intert 6:7, 6:2, 10:5; Jantje Tilbürger – Janine Weinreich 4:6, 3:6; Mia-Sophie Müller – Lilly Düffert 6:0, 6:0; Tilbürger/ Müller – Klasen/ Intert 0:6, 0:6; Rivkin/ Kayser – Weinreich/ Düffert 6:0, 6:0