Beltz is back

Sa, 13. Juni 2020
Rubrik: Allgemein

Eine Überraschung hatte Herby Horst vom Tennisverband Schleswig-Holstein für einige seiner talentierten Mädels aus dem Leistungskader parat: Torben Beltz bot ein Training an seiner früheren Wirkungsstätte in Wahlstedt an. Kim Auerswald (TC an der Schirnau), Tessa Brockmann (TV Uetersen), Anna Petkovic (TC an der Schirnau) und Clara von Peschke (TC Molfsee) ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen. Jeweils 2 Stunden am Vormittag (auf Sand) und nachmittags (wegen Regens in der Halle) scheuchte Torben die Mädels über den Platz. „Oh man, ich hab selten so geschwitzt beim Training“, pustete Anna Petkovic anschließend. Torben war zufrieden: „Ihr seid gut davor. Bleibt fleißig und achtet auf Eure Fitness!“, gab er ihnen abschließend mit auf den Weg.

Torben, locker und sympathisch, wie eh und jeh denkt gern an die Bundesligazeiten mit Wahlstedt zurück. „War ne tolle Zeit!“ Nach den erfolgreichen Jahren mit Angelique Kerber, die er 2016 zu ihren Grand-Slam-Titeln bei den Australian Open und den US Open  führte, trainiert er seit 2017 die Kroatin Donna Vekic. Mit 21 Jahren nahm er sie unter seine Fittiche. „Angie hatte natürlich andere Ansprüche. Donna ist ja noch jünger. Da kann ich noch viel mehr entwickeln“, beschreibt er die Unterschiede.

Die Corona-Krise erwischte ihn auch auf besondere Art: Im März sollte Donna beim Turnier in Indian Wells starten. „Am Samstag flog ich los, um nach der Landung am Sonntag zu erfahren, dass das Turnier kurz zuvor abgesagt wurde“, berichtet Torben. Dann lag die Hoffnung auf Miami. Das Turnier sollte 2 Wochen später stattfinden. Donna und er blieben in den USA, bereiteten sich vor. Doch die bedrohlichen Meldungen häuften sich. „Wir waren nicht mehr sicher, wieder aus den USA nach Europa zu kommen. Da haben wir sehr schnell die Rückflüge gebucht.“ Torben flog über Istanbul. Nahm an einem Freitag Abend die letzte Maschine des Tages zurück nach Deutschland. „Wie sich später herausstellte, war es wirklich die letzte Maschine, die aus Istanbul abhob.“ Glücklich wieder in der Heimat in Itzehoe angekommen, widmet sich Torben dem Golf und trainiert teilweise Jugendliche aus Schleswig-Holstein, wie Kim Auerswald, die Itzehoerin Marie Weißheim und Eva Lys (Der Club an der Alster). Er genießt es, einmal abzuschalten: „Donna hält sich in ihrer Heimat fit. Das ist auch gut so. Im Moment könnte ich sie in dieser Zeit gar nicht motivieren.“

Einen Plan hat er aber schon: „Wir hoffen, dass die US Open Ende August stattfinden. Da werden wir dann Anfang Juli einen Trainings- und Wettkampfblock vorschalten.“

„Corona-Turniere“ finden teilweise schon statt: Ohne Zuschauer und ohne Weltranglistenpunkte, teilweise aber mit Preisgeldern. „Aufgrund der fehlenden Chancengleichheit können zurzeit keine Punkte vergeben werden, da einige Spielerinnen ja gar nicht aus ihren Ländern zu den Turnieren reisen dürfen“, erläutert Torben.

Ein „Markenzeichen“ von Torben dufte auch beim Training in Wahlstedt nicht fehlen: Der Wetteinsatz. Beim Matchen ging es um 23 Liegestütz, die zum Abschluss des schweißtreibenden Trainings Kim und Clara in formvollendeter Form absolvierten.

War toll, Dich wieder zu sehen, Torben. Bewahr Dir Deine Lockerheit und Deine Wetteinsätze 🙂 Dir und natürlich auch den Mädels alles Gute für die Zukunft.

Jörn Boller

bilder