Ein junger Wahlstedter Tennis-Fan erzählt

So, 30. August 2020
Rubrik: Allgemein

Liebe Tennisfreunde in Wahlstedt,

mein Name ist Kjell Jendis und ich war jetzt schon zum dritten Mal für eine Woche auf der Wahlstedter Anlage, um Tennis zu spielen. Ich hatte ganz viel Spaß!

Normalerweise lebe ich in Lancaster (Nord-England). Am Samstag sind wir von Edinburgh nach Hamburg geflogen und danach ging es gleich in den Tennisclub in Bad Segeberg, weil da das Derby zwischen den Herren 40 des TC Bad Segeberg und des TC RW Wahlstedt stattfand. Wahlstedt hat mit 6:0 gewonnen 😀🎾👍 und ich war selbst auch mehrere Stunden auf dem Platz.

Am Sonntag war ich den ganzen Tag auf der Tennisanlage in Wahlstedt und wir haben bei den Wahlstedt Open zugeguckt. Nick, der das Turnier organisiert hat, hat mir sogar gezeigt, wie man die Anzeigetafel auf Platz 1 bedient. Das hat richtig viel Spaß gemacht! Zwischendurch habe ich auch wieder ganz viele Leute gefunden, die mit mir gespielt haben.

Am Montag hat es zwar geregnet, aber es ging trotzdem mit dem richtigen Training in der Halle los. Besonders gut gefallen hat mir das Training mit Sunna. Das war ziemlich hart und ich musste mich erstmal daran gewöhnen, aber dann habe ich die Bälle gut getroffen. Sunna hat mich dafür gelobt, dass ich immer alles gegeben habe. Da war ich schon ein bisschen stolz.

Besonders toll fand ich, dass Sunna noch ihre Schwester Mona angerufen hat, um zu fragen, ob sie am Dienstagvormittag mit mir spielen möchte. Das hat tatsächlich geklappt! Ich habe morgens erst beim Training von Mona, die ja zu den besten Spielerinnen auf der Welt gehört, zugeguckt. Wow, die hat raufgehauen und alle Bälle waren drin! Da war ich schon ein bisschen aufgeregt, als Mona sich dann mit mir auf den Platz gestellt hat. Mona hat zwar langsamer gespielt als mit ihrem Trainer, aber geschont hat sie mich eigentlich nicht. Außerdem war sie supernett. Sie hat mich gelobt und mir immer wieder Mut zugesprochen. Das war ein ganz tolles Erlebnis, mit so einer guten Spielerin auf dem Platz zu stehen. Vielen, vielen Dank, Sunna und Mona!

Am Dienstagnachmittag hatte ich noch Training mit Kevin. Das war auch super! Ich finde es klasse, dass es in Wahlstedt so viele Trainer gibt. Man lernt bei jedem etwas Neues. Am Dienstagabend durfte ich dann mit einigen Herren-Spielern in Bad Segeberg mitspielen und nach dem Tennis gab’s noch eine Wurst vom Grill. Die war lecker!

Am Mittwochmorgen war ich dann zum ersten Mal ein bisschen müde und habe deswegen auch ausgeschlafen. Abends ging es wieder mit Sunna in der Halle weiter. Meine Beine waren in den fast drei Stunden ganz schön schwer, aber es hat wieder richtig viel Spaß gemacht. Toll fand ich auch, dass die anderen Spieler mich wie einen echten Trainingspartner behandelt haben, obwohl ich der Jüngste auf dem Platz war.

Am Donnerstag habe ich dann erst für eine Stunde mit Bubi gespielt (ich habe gefragt, ob ich ihn lieber Clemens nennen soll, aber er meinte Bubi ist prima). Das war klasse und ich habe sogar den letzten Match-Tiebreak 11:9 gewonnen. Vielen Dank, dass du dir die Zeit für mich genommen hast, Bubi!

Danach hatte ich wieder eine Einzelstunde mit Kevin. Diesmal haben wir ganz viel Volley trainiert. Ich denke, das klappt jetzt viel besser als vorher. Abends hat Tobi mich dann mit nach Schackendorf genommen und ich durfte mit einer Gruppe mittrainieren.

In den ersten beiden Jahren habe ich in Wahlstedt eigentlich nur mit Tobi trainiert. Aber Tobi hatte in dieser Woche ganz viel zu tun. Er musste sich zum Beispiel um die Traglufthalle kümmern. Da war ein Motor kaputt und die Folie hatte Risse. Aber am Freitag hatte er dann doch noch Zeit für mich. Das schwierigste beim Training mit Tobi ist, dass er mich mit seinen Sprüchen immer zum Lachen bringt. Da kann ich mich manchmal gar nicht konzentrieren. Aber ich habe immer ganz viel Spaß beim Training mit Tobi und lerne auch sehr viel! Außerdem hat Tobi das ganze Trainingsprogramm in Wahlstedt für mich organisiert. Vielen, vielen Dank, Tobi!

Am Samstagmorgen ging es wieder zurück nach England, aber ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Besuch bei Tennis Wahlstedt! Bedanken möchte ich mich auch noch bei Frank, dass ich einfach so auf der Anlage spielen durfte! Ihr in Wahlstedt seid eine tolle Tennisfamilie und es fühlt sich immer mehr wie mein Zuhause an, wenn ich mit euch Tennis spielen und eine tolle Zeit haben kann!

Liebe Grüße und bis bald!

Kjell

bilder